Logo
Home
Massagen
Massage Specials
Preisliste
Massage Coaching & Ausbildungen
Terminkalender
Das Team
So finden Sie uns
Zurück
Impressum

 

Ayurveda Abhyanga / Indische Ölmassage

Geschichte:
Die Abhyanga (Sanskrit: अभ्यंग oder अभ्यङ Abhyanga), in der westlichen Welt auch unter dem Begriff „Die Große (ayurvedische) Einölung“ bekannt, ist eine Form der ayurvedischen Massage. Sie wird zumeist
mit erwärmtem Öl ausgeführt, kann aber auch mit Tees oder anderen Substanzen erfolgen. Die Abhyanga wird zwar auch bei medizinischen Behandlungen eingesetzt, um beispielsweise Kräuterextrakte in den Körper einzubringen, hauptsächlich ist sie jedoch Bestandteil von Dinacarya Adhyaya (Empfehlungen zur täglichen Lebensgestaltung),
also von sogenannten Wellness-Anwendungen.

Wissenswertes:
Bei den Ayurveda-Massagen wird mit warmen Kräuterölen massiert, diese sind außerordentlich wohltuend, führen zu tiefer Entspannung, fördert die Entschlackung und regt gleichzeitig die Zellregeneration an, wodurch der Alterungsprozess hinausgezögert wird.
Der Ayurveda Ölmassage Abhyanga werden viele positive Wirkungen zugeschrieben.
Die Ölmassage öffnet nach der ayurvedischen Lehre die Srotas, das sind die Kanäle mit denen das Ama abtransportiert wird.
Ama ist Unverdautes ("Schlacken"), Ama ist die Ursache der Krankheiten. Durch den Abtransport wirkt die Ölmassage gesundheitsfördernd. Es gibt auch "seelisches Ama" - Unverdautes im seelischen Bereich. Somit hilft die Abhyanga auch dieses seelisch"Unverdaute" ab zu transportieren. Vielleicht ist man desshalb nach einer Ölmassage oft so heiter, gelassen und ausgeglichen.

Hier eine Liste, was von der Abhyanga nach der traditionellen Erkenntnis erwartet werden kann sowie eine Zusatzbeschreibung mit anderen Wirkungen und Aspekten.

Traditionelle Erkenntnis (nach Astanga Hrdaya, einem Ayurveda-Klassiker aus dem 7.Jh.)

Die Abhyanga

  • nimmt die Müdigkeit und kräftigt den Körper
  • reinigt und festigt das Gewebe;
  • erhöht die Muskelspannkraft und die Körperkraft
  • vermindert Muskel- und Gelenkschmerzen und macht die Gelenke geschmeidig
  • verbessert den Blutkreislauf und schafft eine Empfindung der Leichtigkeit im Körper;
  • reinigt die Haut und verbessert ihren Teint und ihre Struktur
  • stärkt gegen Hautinfektionen
  • hat eine stärkende Wirkung auf das Nervensystem
  • verbessert das Sehvermögen
  • verbessert den Schlaf und bekämpft Schlaflosigkeit
  • erhöht den Schutz gegen Wunden und Verletzungen und gibt dem Körper Kraft zu schneller Heilung
  • erhöht die Immunabwehr des Körpers und des Geistes gegen Krankheit und Schmerz
  • schafft Selbstbewußtsein und verbessert die Willenskraft;
  • verlangsamt den Alterungsprozeß und verjüngt das frühzeitig gealterte Gewebe

außerdem

  • verbesserte Wahrnehmung des Körpers als Ganzes
  • verbessertes Empfinden der Körpersymmetrie (rechts,links) und Ausgleich jeder Einseitigkeit
  • Entdeckung und Wahrnehmung der eigenen Körperstrukturen (Anatomie)
  • Entdeckung und Entspannung von größeren und kleineren Verspannungen aller Art
  • Entdeckung der besonderen Kraft durch Aktivierung der verborgenen oder vernachlässigten mit jedem Stück Hautoberfläche verbundenen Emotionen. Die vollständige Hautoberfläche des Körpers wird bei der Abhyanga eingeölt - soweit es die Sittlichkeit zulässt. "Vergessene" Hautpartien können wieder neu entdeckt werden.
  • einige Anwendungen ermöglichen eine sehr gute Tiefenentspannung (besonders die Trancebehandlungen Shirodhara, Padabhyanga, Mukabhyanga)
  • Wärme, Angenommensein und ein Gefühl wie "in Abrahams Schoss" oder im Mutterleib

Die Abhyanga fügt viele Jahre zum Leben hinzu und viel Leben zu den Jahren (ayu kara)..


Vorbereitung und Ablauf der Massage:
Das warme Öl wird sanft in den Körper gestreichelt. Gewebe und Gelenke werden genährt. Der Körper entschlackt durch die Massage das Gewebe über die Lymphe und aktiviert die Selbstheilungskräfte.
Diese steigern das seelische und körperliche Wohlbefinden.

 

© 2009 Gesundheits Lounge